Koloskopie

(Darmspiegelung)

Was sind die Gründe für eine Koloskopie?
    • Vorsorgekoloskopie ab dem 50. Lebensjahr
    • Unklare Bauchschmerzen
    • Änderungen der Stuhlgewohnheiten
    • Eisenmangel
    • Anämie
    • Labor-Stuhlprobe positiv auf Blut
    • Sichtbares Blut im Stuhl
    • Unklare Gewichtsabnahme
    • Verdacht auf eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung
    • Nachsorgeuntersuchung nach Polypenentfernung
    • Darmkrebs in der Verwandschaft 1. Grades
Wie erfolgt die Vorbereitung?

Um eine genaue Beurteilung Ihres Darms zu ermöglichen ist am Vortag keine feste Nahrung einzunehmen. Klare Flüssigkeiten (Wasser, Tee) sollen reichlich getrunken werden. Am späten Nachmittag trinken Sie zwei Liter einer Abführlösung, wodurch Ihr Darm gereinigt wird.

Am nächsten Tag dürfen Sie ebenfalls keine feste Nahrung zu sich nehmen, klare Flüssigkeiten sind erlaubt. Die Untersuchung findet nachmittags statt und dauert ca. 20 Minuten, danach ist essen wieder erlaubt.

Wie ist der Untersuchungsablauf?

Ein flexibles dünnes Videoendoskop wird vom After aus in den Dickdarm bis zur Einmüdung des Dünndarms geführt. So können krankhafte Veränderungen erkannt und bei Bedarf schmerzfrei Gewebeproben entnommen werden.

Polypen (Wucherungen der Darmschleimhaut) können ebenso schmerzfrei abgetragen werden.

Was ist eine „sanfte“ Koloskopie?

Vor der Darmspiegelung erhalten Sie eine Beruhigungsspritze, sodass Sie die Untersuchung gar nicht wahrnehmen. Atmung und Kreislauf werden ständig überwacht.

Nach einer auf die Untersuchung folgenden Ruhepause lassen Sie sich bitte von einer erwachsenen Person abholen. Sie dürfen an diesem Tag kein Fahrzeug mehr lenken.