Univ.Doz.Dr. Kurt Schütze
 
  Facharzt für Innere Medizin - Facharzt für Gastroenterologie
           
Spacer

Koloskopie (Darmspiegelung)

Was sind die Gründe für eine Koloskopie?

  • Vorsorgekoloskopie ab dem 50. Lebensjahr
  • Okkultes Blut im Stuhl (Haemoccult pos)
  • Rektaler Blutabgang oder Teerstuhl bei unauffälliger Gastroskopie
  • Änderungen der Stuhlgewohnheiten
  • Tumorsuche insbesondere bei unklarer Gewichtsabnahme
  • Anämie, Eisenmangel
  • Verdacht auf eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung
  • Nachsorgeuntersuchung nach Darmkrebstherapie und/oder Polypektomie
  • Unklarer Befund im Darmröntgen (Irrigoskopie)
  • Darmkrebs in der Verwandschaft 1. Grades

Wie erfolgt die Vorbereitung?

Am Vorabend der Untersuchung kein Abendessen. Am Tag der Darmspiegelung ist feste Nahrung nicht erlaubt. Klare Flüssigkeiten können Sie soviel Sie wollen trinken. Vormittags trinken Sie 2 Liter einer Abführlösung. Die Untersuchung findet dann nachmittags statt und dauert ca. 20 min.

Wie ist der Untersuchungsablauf?

Ein flexibles dünnes Videoendoskop wird vom After aus in den Dickdarm bis zur Einmüdung des Dünndarms unter Einblasen von Luft vorgeschoben. So können krankhafte Veränderungen erkannt und bei Bedarf schmerzfrei Gewebeproben entnommen werden.

Polypen (Wucherungen der Darmschleimhaut) können ebenso schmerzfrei abgetragen werden.

Was ist eine "sanfte" Koloskopie?

Vor der Darmspiegelung bieten wir Ihnen eine Beruhigungsspritze an, sodass Sie die Untersuchung meist gar nicht spüren. Atmung und Kreislauf werden ständig überwacht.
Die Koloskopie kann auch ambulant in Narkose durchgeführt werden.

Nach einer Ruhepause lassen Sie sich bitte von einer erwachsenen Person abholen, denn Sie dürfen dann an diesem Tag kein Fahrzeug selber lenken.

Spacer

 

 
    Spacer Spacer